leben lieben lachen

Über mich

  • leben
  • lieben
  • lachen

Das Leben erzählt die aberwitzigsten Geschichten, so auch meins. Ich habe als Kellnerin, als Aktmodell und in einer Armenklinik in Sri Lanka gearbeitet, in Deutschland ein juristisches Staatsexamen gemacht und in Indien Ayurveda studiert, war in der Schwerstbehindertenpflege tätig und habe handbemalte mexikanische Toiletten verkauft, mit dem Motorrad den Himalaya durchquert und in thailändischen Hängematten zugehört, was das Meer zu erzählen hat. Und jetzt erzähle ich selbst – in meinen Büchern.

Ich liebe Geschichten. Sie inspirieren, berühren, eröffnen neue Welten, neue Horizonte, neue Möglichkeiten, neue Sichtweisen. Ich liebe es, durch die Welt zu gehen, mich überraschen zu lassen und zu entdecken, was sich hinter dem Augenscheinlichen verbirgt, wie perfekt es inmitten des Unperfekten ist. Und wie menschlich. Deshalb liebe ich skurrile Figuren - ein bisschen schrullig, aber liebenswert, ein bisschen naiv aber mit einer pragmatischen Intelligenz, die auch mal abwegige Wege beschreitet, ein bisschen schräg, aber mit dem Herz am rechten Fleck. Das ist es, was für mich eine gute Geschichte ausmacht: das Leben inmitten der ganzen Bandbreite seiner Ausdrucksformen zu entdecken – und zu sehen, dass es eine runde Sache ist. Im wahrsten Sinne des Wortes fantastisch!

Und ich liebe es zu lachen. Vor allem über mich selbst, denn nichts ist besser und befreit stärker, wenn man sich mal wieder völlig unnötigerweise viel zu wichtig genommen hat. Und mit der eigenen Wichtigkeit steht man in der Regel dem Leben im Weg. Für mich ist es eines der schönsten Geschenke, die eine Geschichte machen kann: sich selbst zu erkennen und herzlich lachen zu können.